News

Olympia-Trainer testet Oris bis zum Limit

08.10.2008 - Olympia-Trainer testet Oris bis zum Limit

Im Vorfeld zu den diesjährigen Olympischen Spielen von Peking hat Oris Botschafter Harvey Hillary eine besondere Herausforderung angenommen: Es galt, die Meistertaucher in einer der anspruchsvollsten Umgebungen der Welt auf Herz und Nieren zu testen.

Harvey ist der nationale Racing-Coach des Skandia Team GBR und arbeitet sowohl mit der Paralympic-Mannschaft als auch für den Entwicklungs-Kader von Olympia 2012. Er hatte 2003 seine erfolgreiche Segelsport-Karriere für den Trainerberuf aufgegeben und gehört heute im englischen Sport zu den so genannten «Elite-Trainern».

Segeln ist ein extrem anspruchsvoller Sport, in dem man ohne exaktes Timing keine Rennen gewinnen kann. Entsprechend stolz war Harvey, dass die Meistertaucher bei dieser Gelegenheit ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen konnte.

Er erzählte uns: «Die Reise mit dem Team nach Peking und die ganze Aufbauphase bot den idealen Rahmen, um die Meistertaucher zu testen. Sie ist trotz ihrer stolzen Grösse erstaunlich komfortabel zu tragen – an Land ebenso wie im Wasser. Meine wichtigste Anforderung an eine Uhr ist ihre Widerstandsfähigkeit beim Wassersport. Sie musste beim Training dem Salzwasser widerstehen und viele Schläge und Stösse aushalten.

Auch die Ablesbarkeit ist sehr wichtig, die orangefarbenen Zeiger sind vor dem schwarzen Zifferblatt klar und deutlich zu sehen. Die Meistertaucher hat von meinen Segelkollegen viele bewundernde Blicke erhalten. Sie ist robust, sieht gut aus und – das ist entscheidend – erfüllt die Herausforderungen meines Alltags im und auf dem Wasser.»

Harveys nächste Herausforderung heisst London 2012 – wir sind überzeugt, dass ihn seine Meistertaucher während des ganzen Trainings begleiten und gute Dienste leisten wird!